Overwatch ist nach sehr vielen Jahren mal wieder ein komplett neues Franchise, welches von Blizzard ins Leben gerufen wurde. Dabei bedienen sie sich auch noch von einem Genre, mit dem sie vorher noch nie etwas am Hut hatten. Overwatch ist ein teambasierter Shooter, der sich am besten mit Valves Team Fortress 2 vergleichen lässt. Doch kann Overwatch mit einem so großen Konkurrenten wie Team Fortress 2 mithalten? Das erfahrt ihr in unserem Overwatch Test!

Overwatch Heroes

Der Start in das neue Vollpreis-Spiel von Blizzard ist extrem einfach gestaltet. In einem Tutorial werden die Features aus Overwatch von Grund auf erklärt und das erleichtert somit den Einstieg für Anfänger. Auch fortgeschrittene Spieler von Shootern sind bei diesem Tutorial gut aufgehoben. Bereits danach kann man auch schon in das richtige Spiel einsteigen und sich mit anderen Spielern messen. Direkt am Anfang eines Matches wählt man sich einen von 21 grundverschiedenen Helden aus 4 verschiedenen Bereichen. Die Bereiche Offensive, Defensive, Tank und Support sind bei einigen Helden jedoch nur grobe Beschreibungen. Das Balancing funktioniert auch schon von Release an recht gut, hat an einigen Stellen aber noch Möglichkeiten zur Verbesserung. Hier arbeitet Blizzard aber sicherlich noch dran.

Wie schon gesagt lässt sich der Shooter am besten mit Team Fortress vergleichen, ist aber keine einfache Kopie. Overwatch übernahm von TF2 lediglich einige Spielmodi, das Spielprinzip mit den Helden und die Arten als Team zusammenzuarbeiten. In all diesen Punkten und als komplettes Paket ist Overwatch aber eher eine Erweiterung von Shootern wie wir sie kennen. Genau aus diesem Grund fühlt sich Overwatch von Anfang an schon vertraut, aber irgendwie auch neuartig an.

Overwatch Lucio

Die 21 Helden sind extrem unterschiedlich und erfüllen alle ihren eigentlichen Zweck. Jeder Spielertyp findet seinen Hauptcharakter, egal ob schnell, tankig oder ein reiner Supporter. Der richtige Mix zwischen den verschiedenen Helden ist ein sehr wichtiger Punkt, welcher nur als gutes Team problemlos funktionieren kann. Ein Match mit zufälligen Spielern fällt gelegentlich leider ziemlich schlecht aus und verdirbt einige Male leider auch den Spielspaß ein wenig.

Leider kann man auch nicht nur positives über Overwatch sagen. Die Hitboxen sowie die 20 Tick-Server zerstören gelegentlich den Spaß, da einige Tode leider viel zu unlogisch sind. Über dieses kleine Problem kommen wir bei so einem schicken und sonst makellosen Shooter aber hinweg.

Fazit: Blizzard hat mit Overwatch fast alles richtig gemacht, was richtig gemacht werden kann. Team Fortress 2 diente offensichtlich als Vorlage, geht als ganzes Produkt aber in eine etwas andere Richtung. Overwatch bringt etwas neuen Wind in den Shooter-Genre und ist sowohl für Casual-Gamer, als auch für E-Sport Fans, eine absolute Kaufempfehlung. Außerdem ist Blizzard auch für viele Updates und sehr große Erweiterungen ihrer Spiele bekannt. Aus diesem Grund können wir in Zukunft noch mehr von Overwatch erwarten und hoffen auch, dass Blizzard auch hier alles aus dem Spiel herausholt!

Wertung: 92/100

kinguin-logo ► Overwatch kaufen!*

Vielen Dank an Kinguin für den Key und die Ermöglichung dieses Tests!